Aktuelles

Produktmanagement zwischen Effizienz und Komplexität
Der Dreiklang zwischen Marktintelligenz, Produktentwicklung und Produktlebenszyklus
Managementbewertung - die ungeliebte Pflichtübung
Die Managementbewertung bewertet das Managementsystem und seine Spielregeln und nicht die Zielerreichung. Sie dient der Geschäftsführung dazu zu bewerten, ob das System geeignet ist, die individuellen Ziele der Organisation zu unterstützen.
Vertrieb der Zukunft: Steigerung des Kundennutzens
Wenn in Zukunft der vertriebliche Erfolg in der schnelleren Erkennung von Kundennutzen begründet liegt, so ist der Vertrieb nicht nur mit neuen Technologien auszustatten, sondern auch kulturell sowie organisatorisch neu aufzustellen.
Arbeitskreis erarbeitet gemeinsames Modell zur Produktentstehung
Bei der Entwicklung und Konstruktion von Maschinen und Anlagen sind viele Arbeitspakete zu bearbeiten. Der Zentrale Arbeitskreis Konstruktion des VDMA stellte sich der Herausforderung, zu diskutieren, ob es einen kleinsten gemeinsamen Nenner gäbe.
Qualität ist Führungsaufgabe
Die Geschäftsführung ist für die Qualität der Produkte und Dienstleistungen verantwortlich und muss spürbar ihre Verpflichtung dafür im Unternehmen wahrnehmen. Dies erfordert ein persönliches, aktives Mitwirken und ein klares Bekenntnis zur Qualität.
Vertriebssteuerung in Zeiten von Industrie 4.0
Viele Unternehmen müssen entscheiden, inwieweit sie ihre Vertriebsbemühungen auf IT-gestützte Dienstleistungen ausdehnen. Der VDMA will dazu neue Erkenntnisse sammeln.
Investitionen in Industrie 4.0 – es rechnet sich doch!
Mit welchen Investitionen und laufenden Kosten muss man für Digitalisierungsprojekte rechnen? Welcher greifbare und in Zahlen auszudrückende Nutzen zeigt, ob, wie und wann sich diese Investition für das Unternehmen auszahlt?

Veranstaltungen

23.03.2018
Controller wünschen sich vermehrt automatisierte administrative Prozesse. Was hierbei zu beachten ist, erfuhren die Teilnehmer des Erfas "Nachkalkulation – Aufbau, Nutzen und Ausbaustufen".
Kalkulationsschema Personalnebenkosten 2018
Bei dem Kalkulationsschema Personalnebenkosten handelt es sich um eine Modellrechnung zur Ermittlung des kalkulatorischen Zuschlags für direkt und indirekt lohnabhängige Kosten.
Kostenentwicklung 2018
Die Einschätzung zur Kostenentwicklung des laufenden Jahres ist nach Abschluss der Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie überarbeitet worden.